Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Die TCM blickt auf einige tausend Jahre Geschichte zurück.

In der TCM wird der Mensch als Ganzes betrachtet. Beschwerden werden mit dem Wort Disharmonie umschrieben. Disharmonie beschreibt ein Ungleichgewicht der Energieverteilung, was sich in Blockaden oder gestörtem Energiefluss zeigt. Mit Ganzheit meint die TCM die Wahrnehmung des Menschen mit seinem Körper (Bewusstsein), seiner Seele (Unterbewusstsein) und seinem Geist (unendliches Bewusstsein). Die Lehre der TCM entspricht einem spirituellen und philosophischen Gedankengut, welches sich nach dem Polaritätsprinzip Yin und Yang richtet. Auch die 5 Wandlungsphasen oder Elemente spielen in der TCM eine wichtige Rolle.

Was ist Akupressur

Die Akupressur wird als „kleine Schwester der Akupunktur“ bezeichnet. Der Ursprung der Akupressur basiert auf den Grundlagen der TCM.

Akupressur ist eine Druckmassagetechnik. Massiert wird entlang der Meridiane. Meridiane sind Leitbahnen, die über die Körperoberfläche verlaufen und in welchen die Lebensenergie fliesst. Entlang dieser Meridiane befinden sich Akupressurpunkte (in der Literatur bekannt als Akupunkturpunkte), an denen die Energie mittels Druckmassage beeinflusst, bzw. stimuliert werden kann.

Energieblockaden oder gestörter Energiefluss können zu Verspannungen und zu Schmerzen führen. Durch die Akupressur können Blockaden gelöst werden. Durch das Erreichen eines ungehinderten Energieflusses kann Entspannung erlebt werden. Akupressur ist eine umfassende Therapieform, die dazu beiträgt, unsere inneren Urkräfte und Weisheiten zu mobilisieren. Innere Urkräfte und Weisheiten verhelfen uns zu Gesundheit, Wohlbefinden, Veränderung und Wachstum.

Akupressur ist eine EMR-anerkannte Behandlungsmethode. http://www.emindex.ch/michela.cavigelli